19.06.2020

Online-Bühne für die Hör.Forscher!

Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland präsentieren ihre Hörspiele und Kompositionen aus der Corona-Zeit

 

 

Am Donnerstag, den 18. Juni 2020 um 18.00 Uhr, war es so weit: Die Online-Bühne öffnete ihren virtuellen Vorhang für die Abschlusspräsentation des neuen Hör.Forscher!-Programms.

Rund 400 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Mediencoaches, Komponistinnen und Komponisten sowie Eltern, Freunde und Fachpublikum strömten in den virtuellen Kinosaal. Nach einer Projektphase von März bis Juni konnten sie nun die Premiere der unter Corona-Bedingungen entstandenen Hör.Forscher!-Ergebnisse in einem Gesamtkunstwerk erleben – und zwar in drei Räumen: dem Kinosaal, dem Klanglabor und der Galerie. Bevor das eigentliche Programm begann, lud ein temporeicher Trailer mit einem bunten Mosaik aus Klängen und Bildern, welche die Schülerinnen und Schüler digital erstellt hatten, zum Hören und Staunen ein und machte Lust auf das Folgende.

Mehr gab es gleich im Anschluss zu sehen: In einem virtuellen Filmfest präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre Werke in voller Länge: Die KLANGRADAR-Gruppen stellen ihre Kompositionen vor, die nicht nur akustisch, sondern auch visuell zu erleben sind. Und auch den Hörspielen der Klang.Forscher! kann man hier lauschen und sich dabei ganz dem Zuhören widmen.

Wer den Kinosaal verlässt, betritt das Klanglabor, die interaktive Erlebniswelt der Hör.Forscher! Zahlreiche Gadgets wie Radio, Tablet und Kopfhörer laden hier zum Experimentieren und vor allem Hören ein. Hinter jedem Gegenstand verbirgt sich eine Aktion oder eine Materialsammlung, wie zum Beispiel Tutorials für den Musikunterricht. Durchklicken, ausprobieren, raten, mixen: Hier können die Besucherinnen und Besucher aktiv werden, spielen und sich informieren.

Und dann gibt es noch die Galerie zu entdecken. Hier „hängen“ Fotos und Zeichnungen der Jugendlichen aus den einzelnen Schulen und laden dazu ein, sich ein „Bild“ von den Prozessen in der Projektphase zu machen.

Wer am Abend der Abschlusspräsentation nicht dabei sein konnte oder noch nicht alles gesehen, gehört und ausprobiert hat, kann das nachholen: Für alle Soundhungrigen, Entdeckerinnen und Entdecker steht die Plattform weiterhin offen und wird im Laufe des kommenden Projektjahrs nach und nach um einen Methodenkoffer sowie ein Arbeitslabor für das Thema Hören und Zuhören erweitert. Es lohnt also, sich immer mal wieder einzuloggen!

 

Login-Daten können Sie formlos per E-Mail an kontakt@jungeohren.de anfordern.

Und nun viel Spaß beim Hören, Stöbern und Staunen!

 

Bildnachweis: Hör.Forscher!

Hör.Forscher! Fachtag 2024

Hören. Erinnern. Gestalten. – Hör.Forscher!-Fachtag "Kulturelle Bildung und Erinnerung" am 16. Mai 2024 in Berlin

Wie klingt Erinnerung? Wie klingt Zukunft? Beim Fachtag „Hören. Erinnern. Gestalten. – Kulturelle Bildung und Erinnerung“ im Rahmen des Hör.Forscher!-Programms konnten die Teilnehmenden verschiedensten Fragen zum Themenfeld Erinnerung und Zuhören nachgehen.

mehr ...
Schülerinnen und Schüler nehmen am Workshop Urban Soundtracks mit dem Workshopleiter Manuel Gies teil.

Einladung zum Fachtag "Hören. Erinnern. Gestalten. Kulturelle Bildung & Erinnerung" am 16.05.2024 in Berlin

Am 16. Mai 2024 lädt das Hör.Foscher!-Programm Praktikerinnen, Praktiker und Interessierte aus dem Vermittlungs- und Bildungsbereich ein, sich dem Thema "Erinnerung" im Kontext der Hör- und Zuhörbildung fachlich, künstlerisch und methodisch zu nähern. Die Veranstaltung findet in der "Alten Münze" in Berlin-Mitte statt.

mehr ...

Hör.Forscher! 2023/24 – Auftaktveranstaltung am 25.01.2024

Fast 30 Lehrkräfte, Mediencoaches, Komponistinnen und Komponisten aus ganz Deutschland kamen am 25. Januar 2024 – aufgrund des Bahnstreiks kurzfristig digital – zusammen, um gemeinsam in das Hör.Forscher!-Jahr zu starten. Der Auftakt markiert den Start in das Hör.Forscher!-Programmjahr, bei dem die teilnehmenden Lehrkräfte sowie Komponistinnen, Komponisten und Mediencoaches sich gegenseitig kennenlernen und miteinander austauschen. Darüber hinaus erhalten alle Teilnehmenden Impulse zum Jahresthema und lernen die Methoden des Programms näher kennen.

mehr ...