PwC-Stiftung

Die gemeinnützige PwC-Stiftung wurde 2002 auf Initiative der Führungskräfte der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers GmbH (PwC) in Frankfurt am Main gegründet. Sie ist eine Treuhandstiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V., Essen.

Die PwC-Stiftung ist operativ und fördernd tätig. Mit ihren Eigenprogrammen und Förderprojekten möchte sie Kompetenzen vermitteln und im Humboldt’schen Sinne zur Entfaltung persönlicher Fähigkeiten und Talente beitragen. Die Stiftung fördert gezielt die Digitalkompetenz von Kindern und Jugendlichen sowie wichtige Themen, die in der schulischen Ausbildung noch nicht den Stellenwert genießen, der ihnen als grundlegende Bildungsbereiche zukommen sollte – insbesondere die ästhetische Kulturbildung und die ethische Wirtschaftsbildung.

Mit den drei partizipativ angelegten Eigenprogrammen Wirtschafts.Forscher!, Hör.Forscher! und Kultur.Forscher! ist die Stiftung operativ tätig. Sie versteht sich aber auch als Förderstiftung. Als solche unterstützt sie innovative, modellhaft und skalierbar angelegte Vorhaben, die konzeptionell wie inhaltlich überzeugen und sich durch vernetzte Denkansätze, partizipative Ansätze und neuartige Vermittlungsformen auszeichnen.

Physikalisch gesehen, sind Töne und Klänge lediglich Schallwellen, aber Menschen reagieren auf sie emotional. Das macht die Hörbildung so faszinierend.

Stephanie Berger, Vorständin der PwC-Stiftung